Der neue Project Service von Microsoft kommt

19.09.2019 13:50
von Kurt Riede
(Kommentare: 0)

Im Oktober 2019 ist es soweit: der neue Project-Service von Microsoft wird veröffentlicht. Alle Benutzer mit einer Project Online Professional oder Project Online Premium Lizenz erhalten automatisch Zugriff. Der neue Project Service stellt einen weiteren Schritt in Richtung modernes Arbeiten im Zeitalter der Digitalisierung dar. Um dem zunehmenden Maß an Kommunikation durch verteiltes Arbeiten und ebenso den steigenden Anforderungen an die Zusammenarbeit im Team gerecht zu werden, setzt Microsoft auch beim Projektmanagement auf die Kombination und Integration der hauseigenen marktführenden Dienste wie Office 365, Teams und Dynamics.

Roadmap von Microsoft für die Project Services

Auf gute Zusammenarbeit

Der bewährte Project Server oder dessen Cloud-Variante Project Online stehen für professionelles Enterprise Projekt- und Portfoliomanagement und können selbstverständlich weiter eingesetzt werden. Im Vergleich dazu setzt der neue Project Service auf eine sehr vereinfachte Art, Projekte zu planen. Wahlweise können Projekte angelehnt an die agile Welt in einem Kanban-Board bearbeitet werden und gleichzeitig in weiteren Ansichten als Projektstrukturplan und als Gantt-Diagramm dargestellt werden.

Projektleiter und Projektteam können, wie schon aus Word, Excel und PowerPoint gewohnt, gemeinsam und gleichzeitig an Projektplänen arbeiten. Die moderne Benutzeroberfläche ist sehr übersichtlich und intuitiv. Statt umfassenden Menübändern finden sich die jeweils relevanten Funktionen direkt im Kontext des jeweiligen Elements des Projektplans.

Projektmanagement für Jedermann

Microsoft adressiert damit Anwender, die ein einfaches Terminmanagement realisieren wollen. Dem gegenüber stehen Anforderungen hinsichtlich der Compliance und Governance. Hier entsteht mit dem neuen Project Service ein interessantes Spannungsfeld. Auch für kleinere Unternehmensbereiche oder für kleinere Projekte steht jetzt ein Werkzeug für grundlegende Funktionen des Projektmanagements bereit. Mit dem neuen Project Service können auch Gelegenheitsprojektleiter schnell einen kleinen oder übersichtlichen Plan gemeinsam mit Kollegen erstellen und bearbeiten, mit großem Mehrwert gegenüber Excel oder dem Office 365 Planner.

Für Projektmanager, die für eine professionelle Projekt- und Ressourcenplanung und Steuerung bisher auf Project Server oder Project Online setzen, werden die Funktionen des neuen Project Service jedoch nicht genügen.

Kontinuierliche Weiterentwicklung

Microsoft stellt die neuen Project Services ähnlich wie auch schon Planner und Teams zunächst mit einem überschaubaren Funktionsumfang bereit. Neue Funktionen werden dann im Laufe der Zeit schrittweise ergänzt. Die Auswahl neuer Funktionen und die Form, in der sie bereitgestellt werden, erfolgt auf Basis von erhobenen Telemetrie-Daten und eines direkten Feedbacks der Benutzer. Statt überfrachtete Lösungen möglicherweise am Bedarf der Benutzer vorbei zu entwickeln, setzt Microsoft bei Office 365 und jetzt auch bei dem neuen Project Service auf den so genannten MVP-Ansatz (minimum viable product), der eine noch bedarfsgerechtere Bereitstellung von Software-Lösungen ermöglicht. In diesem Rahmen sind neue Funktionen für das Ressourcenmanagement, für die Finanzplanung und die Zeiterfassung usw. erst in den kommenden Releases ab dem Jahr 2020 eingeplant.

Ein starkes Team

Wie bereits Microsoft Dynamics 365, speichert der neue Project Service seine Daten im CDS (Common Data Service). Erweiterungen und Integration mit Dritt-Systemen können so mit Hilfe von PowerApps und Flow einfacher realisiert werden. Diese Plattform steht bereits von Anfang an zur Verfügung und bietet damit schon zum Start des neuen Project Service umfassende Möglichkeiten, eine Vielzahl an Business Anforderungen zu erfüllen. Und mit Power BI steht eine mächtige Plattform für Analysen, AI, Auswertungen und Berichte zur Verfügung.

Fazit

Project Online ist und bleibt das Microsoft-Werkzeug der Wahl für professionelles Enterprise Projekt- und Portfoliomanagement. Der neue Project Service spricht mit seiner neuen intuitiven Benutzeroberfläche, der starken Reduzierung auf einfaches Projektmanagement und der Berücksichtigung agiler Komponenten eine neue und bisher nicht ausreichend berücksichtigte Zielgruppe an. Endlich haben auch Gelegenheitsprojektleiter die Möglichkeit, einfache Projekte mit einem vernetzten Werkzeug zu planen und zu steuern, und das auch noch gemeinsam und verteilt an verschiedenen Standorten, eingebettet in Office 365.

Der neue Project Service soll im Oktober schrittweise auf alle Project Online-Tenants ausgerollt und steht damit allen Benutzern zur Verfügung, die über eine entsprechende Project Online Professional oder Premium Lizenz verfügen. Und was bedeutet das konkret für…

  • …die Organisation, die Project Server oder Project Online bereits nutzt?
  • …die Organisation, die gerade Project Online einführt?
  • …die Organisationen, die im Entscheidungsprozess für Project Online sind?

Wir von SOLVIN beraten Sie gern in der Konzeption einer für Ihre Organisation optimalen Roadmap für die Anwendung und Abbildung Ihrer Projektmanagement-Standards und Prozesse. Und dies unter Einsatz von Microsoft-Werkzeugen wie den neuen Project Services, Project Online oder individuellen Entwicklungen mit Office 365 unter Einsatz der Microsoft Power Platform.

Zurück

Kontakt aufnehmen
  +49 40 46 89 82 000


Copyright © 2019 SOLVIN information management GmbH

Phone Icon

+49­ 40 46 89 82 000